Das Team

5.jpg

Lars Maué  (Jahrgang 1964)

Lars begann sein Studium in der bildenden Kunst, um dann ins Fach Bühnenbild an HfbK/Hamburg zu wechseln. Auf Anraten Peter Zadeks absolvierte er am „Monsun-Theater-Institut“ eine Schauspiel- und Regieausbildung, die er 1989 mit dem Stück „Wolf und Rotkäppchen“ abschloss. Anschließend wandte er sich intensiv dem Bau von Theatermasken zu. Seit 1988 inszenierte er in Hamburg und Lübeck diverser Kinder und Jugendtheaterstücke – auch Figurentheater –  und entwarf Bühnenbilder . Als Theaterpädagoge, Regisseur und Maskenbauer arbeitet er in Wismar seit 2009. Durch ihn entstanden folgende Projekte: „Antigone sucht ihr Lachen“(2014), „Räuber“ (2015), „Crash“, „Krabat“ und „Aufdeckungen“ (2016).

Lars Maué führt Regie und Schrieb alle 6 Stückfassungen, entwickelt das Theaterstück und hat die künstlerische Leitung inne. Er betreut außerdem den Masken- und Figurenbau.

Kontakt: theaterprojekt@maue-masken.de

 

7.jpg

Roger Thomas (Jahrgang 1960)

Roger studierte Theologie an der Uni Rostock. Im Mirow absolvierte er von 1986-88 sein Vikariat. Er in Kieve, Franklin/ Ohio und Schwerin als Pastor tätig. Seit 2007 lebt und arbeitet er in Wismar, wo er der Gemeinde St.Nikolai vorsteht.
Roger Thomas ist maßgeblich an der Gestaltung des Projekt beteiligt – in theologischen Fragen und als Träger.

Kontakt: wismar-nikolai@elkm.de

 

4.jpg

Johanna Kanka-Maué (Jahrgang 1968)

Johanna ist gelernte Maßschneiderin und Schnittdirektrice (AMD-Hamburg). Als Kostümbildnerin stattetete sie bereits über 22 Theaterinszenierungen aus. Sie arbeitet als Freiberuflerin im Bereich Kostüm & Schneiderei.
Johanna Kanka-Maué entwirft die Kostüme und koordiniert die Schneiderei.

Johanna Kanka-Maué erhielt ihre tänzerische Grund-Ausbildung in Frankfurt und Darmstadt vom 6.-18. Lebensjahr. Nach einer Musical-Ausbildung in Hamburg, fand sie an der „Rotterdamse Dansacademie“ zum zeitgenössischen und freien Tanz.
Seit dem kreiert sie eigene Solo-Choreographien und wirkte bei Gruppen-Performances mit. Derzeit qualifiziert sie sich an der Akademie Remscheid zur Tanzpädagogin.
In Wismar kreierte sie Choreographien für „Crash“ und „Aufdeckungen“, sowie „Posia: Feuerfarb“ (2013).
Sie hat bei „Freiheit und Glaube“ die Projekt-Koordination inne. Sie entwickelt die Choreographien zum Stück .

Kontakt: buehne@kulturmuehle-wismar.de

 

6.jpg

Meike Schröder (Jahrgang 1958)

Meike erhielt ihre Ausbildung zur Diakonin an der Ev.Fachhochschule in Hannover. Sechs Jahre wirkte sie in der sozial- diakonischen Arbeit der Kirchengemeinde  Hamburg Altona und zwölf Jahre zusätzlich missionarisch in der Kirchengemeinde Hamburg Ost.
Sie koordinierte die Jugendaktivitäten in der kenianische ev.Kirche (KELC), bis sie 2007 nach Wismar kam, um hier für die vier Kirchengemeinden als Gemeindepädagogin zu arbeiten.
Derzeit nimmt sie an einer Zusatzausbildung zur Seelsorge-Begleitung, TA (Transaktionsanalyse) und Geistlicher Begleitung teil.
Meike Schröder entwickelt das Reformatorische Theaterstück im Projektteam mit und koordiniert maßgeblich die Gruppenaktivitäten in der Stadt.

Kontakt: meike.schroeder@web.de

 

3.jpg

Deva Wesselinov (Jahrgang 1979)

Deva ist gelernte Maßschneiderin und Schnittdirektrice (AMD-Hamburg), Freiberuflerin im Bereich Kostüm & Schneiderei und Angestellte bei Gut Saunstorf GmbH – Natursprung. Ihr Kostüm-Debüt hatte sie 2008 für das Jugendtheater „Das Kunststück“ unter der Leitung von Androsch Schakau. Bei „Antigone sucht Ihr Lachen“ assistierte sie und leitete die Kostümwerkstatt.
Deva Wesselinov leitet eine Nähwerkstatt.

Kontakt: deva@wesselinov.de

 

8.jpg

Reno Stutz (Jahrgang 1962)

Reno promovierte 1991 im Fachbereich Geschichte der Universität Rostock. Seit 1993 ist er als freiberuflicher Autor tätig. Er arbeitete u. a. für Stiftung Mecklenburg, die Max-Planck-Gesellschaft und die Robert-Bosch-Stiftung. Seit 1998 leitet er die Ortschronistenweiterbildung in Mecklenburg. Er veröffentlichte zahlreiche Titel zur Agrar-, Kultur-, Technik- und Kirchengeschichte Mecklenburgs und Vorpommerns.

Kontakt: reno.stutz@gmx.de

 

2.jpg

Silke Thomas-Drabon (Jahrgang 1967)

Silke studierte an der „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“ im Hauptfach Querflöte. Einige Jahre spielte sie anschließend als Flötistin in der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und war Gründungsmitglied der Musik- und Kunstschule ATARAXIA Schwerin, an welcher sie viele Jahre als Pädagogin für Querflöte, Orchesterleiterin und Schulleiterin arbeitete. Seit 2009 wirkt sie in Wismar als Musikerin und Pädagogin, seit 2014 als Schulleiterin der Evangelischen Musikschule Wismar e.V.. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist es im Raum der evangelischen Kirche, Orchestern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufzubauen und zu leiten.

Kontakt: silkedrabon@arcor.de

 

 

Sascha Mink (Jahrgang 1977)

Sascha studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim; langjährige Anstellung als Dramaturg am Theater Lübeck und Hildesheim; eigene Inszenierungen; stellvertretende Leitung der Eutiner Festspiele; seit 2008 freischaffend als Theaterpädagoge, Dozent und Dramaturg.
Sascha Mink leitet die Textwerkstatt.

Kontakt: saschamink@email.de

 

12.jpg

Jörn Zacharias (Jahrgang 1971)
Jörn wurde am 3. Juli 1971 in Ludwigslust geboren, dem Tag als Jim Morrison in Paris starb. Vielleicht führte dieser Umstand dazu, dass er schon früh auf allerlei Instrumenten spielte (Trompete, Gitarre) und später sogar Orchestermusik in Rostock studierte (Waldhorn). Während des Studiums entdeckte er jedoch seine größere Begabung für das Theater und wechselte an die Schauspielabteilung, wo er als Assistent und später auch als Dozent arbeitete.
Danach folgten einige Jahre als freier Regisseur und weitere Ausbildungen: Eventmanagement, Drehbuchautor und Theaterpädagogik.
Seit 2017 arbeitet er als Theaterpädagoge bei der Vorpommerschen Landesbühne Anklam und hat sich auf die Arbeit mit Laien spezialisiert. Das führte ihn zuvor schon an die verschiedensten Orte: Theater im Zirkus, Theater im Knast, Theater mit arbeitslosen Jugendlichen. Mit Lars und Johanna verbindet ihn eine lange persönliche und künstlerische Freundschaft.
Im Projekt ist er als CO-Autor für die Erstellung einer Stückfassung verantwortlich und wirkt dramaturgisch an der Theater-Stückentwicklung mit. In der Endphase wird er die Koordination des Projektes übernehmen.
Kontakt: joernzacharias@gmx.de


11.jpg

Sieglinde Mix (Jahrgang 1949)

Sieglinde hat ursprünglich eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau gemacht. 1988 war sie Gründungsmitglied und Vorsitzende des Kunst-und Kulturvereins Künstlerkate e.v. in Rotenburg und dort zuständig für integrative Kulturarbeit. 1989 bis 1999 hat sie Ausbildungen in Aktzeichnen und -plastik, Portraitzeichnen und -plastik, Raku-, Feldbrand praktiziert. 1992 begann sie mit einer sonderpädagogischen Zusatzausbildung und anschließender Tätigkeit in einer Diakonischen Behinderteneinrichtung. Sie war dort hauptverantwortlich für den Aufbau der Freizeit-/ Tagesstruktur der SeniorInnen, in diesem Rahmen organisierte sie auch Kunstprojekte. Von 1980 bis 2010 war Sieglinde als Dozentin in kulturellen Bildungseinrichtungen angestellt.

In zahlreichen Kunst- und Kulturprojekten war sie Mit-/ Organisatorin
u.a. „Wie weit ist NAH-OST “, Kunst- und Kulturwochen zum Thema Golfkrieg,
Benefizkonzert und Kulturveranstaltung zu Gunsten der Opfer des Bosnienkrieges ,
„Hochgestapelt“, Bildhauerprojekt mit BewohnerInnen der Rotenburger Werke d.i.M.,
“Diesseits-Jenseits“, Kunst-und Kulturwochen zum Thema Tod und Trauer,
“Mittendabei“, Bildhauerworkshop mit Installation von Tonstelen als Inklusionsprojekt.

Sieglinde Mix lebt freischaffend als bildende Künstlerin auf der Insel Poel.

kontakt: mix49@web.de